22.11.2009 Brand in Intschede

Gebäudevollbrand beschäftigt drei Feuerwehren

Intschede – Gegen 00:50 Uhr wurde der Rettungs- und Feuerwehreinsatzleitstelle im Verdener Kreishaus der Brand eines Wohngebäudes in Intschede gemeldet. Die ersten Kräfte konnten aber kurze Zeit später die Rückmeldung geben, dass es sich bei dem Gebäude um eine leerstehende Hofstelle handelte und somit keine Personen betroffen waren. Das Hauptgebäude stand jedoch in Vollbrand und konnte nicht mehr gerettet werden. Auch angrenzenden Gebäudeteile wurden erheblich beschädigt.

Die Feuerwehren aus Intschede, Blender und Einste/Holtum-Marsch waren zeitweise mit sechs Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz und zahlreichen Rohren im Einsatz. Dieser umfassende Löschangriff zeigte auch nach kurzer Zeit erste Wirkung. Aber das Feuer hatte sich im oberen Dachbereich bereits ausgebreitet und somit musste die Dachhaut geöffnet werden und die letzten Glutnester abgelöscht werden. Ein in unmittelbarer Nähe befindlicher Löschwasserbrunnen erleichterte den Einsatz merklich, obwohl das Gebäude sehr einsam in der Straße “Zur Mühe” gelegen ist.

Die Nachlöscharbeiten haben die Feuerwehrleute auch noch eine Weile beschäftigt.

Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehr Intschede (TSF) Ortsfeuerwehr Blender (TLF 8/18 / LF8) Ortsfeuerwehr Einste/Holtum-Marsch (TSF) Kreisbrandmeister stv. Gemeindebrandmeister Rettungsdienst mit RTW Polizei

(Text und Fotos Gemeindepressesprecher Martin Köster)

Aufrufe: 26