22.10.2017 Einsatzübung Holtum Marsch

18:30. Am Mittwochabend heulten die Sirenen in den Ortschaften der Gemeinde Blender. Die meisten Kameraden/-innen waren gerade beim Abendessen und mussten nun ihr Essen kalt werden lassen. Die alarmierten Feuerwehren wurden in die Ortschaft Holtum-Marsch zu einer Zeltverleihfirma gerufen. Unterstützung erhielten sie durch den Einsatzleitwagen der Feuerwehr Thedinghausen. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei diesem Einsatz um eine Einsatzübung handelte. Die Übung wurde wie ein reeller Einsatz abgearbeitet. Die Feuerwehr Einste/Holtum-Marsch hatte das Heimrecht und musste damit den Einsatzleiter stellen. Als Unterstützung kamen die Feuerwehren aus Blender und Intschede hinzu.

Die Lagemeldung lautete: Brand im Werkstattbereich und Personen werden noch vermisst.

Schnell wurde ein Atemschutzpool gebildet, um aus diesem Kontingent die Atemschutztrupps einzusetzen. Neben den sechs Atemschutztrupps gab es einen Trupp, der sich Rettungstrupp nannte. Dieser Rettungstrupp muss die gesamte Einsatzzeit bereitstehen und hat die Aufgabe, verunfallte Atemschutztrupps zu retten. Dieser Trupp ist speziell ausgerüstet und muss u.a. den Funkverkehr mithören, damit er sofort bei dem Notruf „Mayday- Mayday“ einschreiten kann.

Die Aufgaben wurden mit Menschenrettung und Brandbekämpfung bezeichnet, zusätzlich wurde noch eine Hilfeleistung erforderlich.

Nach rund einer Stunde war die Übung beendet, es folgte die Manöverkritik durch Führungskräfte.

Eingesetzte Kräfte:

FF Einste/Holtum-Marsch – TSF
FF Blender – LF 20/16, LF 8, MTF
FF Intschede – TSF
FF Thedinghausen – ELW

(Bericht und Fotos: FF Intschede)