06.03.2007 Besichtigung des Wasserkraftwerkes in Intschede

Ortsbesichtigung des Wasserkraftwerkes Langwedel am “Intscheder Wehr”.

(Begrüßung durch den Leiter des Werkes )

Aufgrund des hohen Wasserstandes der Weser ist das Wasserkraftwerk zur Zeit außer Betrieb. Es wird die Revision eines Generators durchgeführt. Dies war eine gute Gelegenheit für eine ruhige und außerordentlich umfassende Besichtigung mit Mitgliedern der Ortswehren Intschede, Einste und Blender.

(Vorstellung am Anfang )

Nach der Begrüßung durch den Leiter des Werkes Herrn Thalmann und den Beauftragten für Arbeitssicherheit und Umweltschutz Herrn Kolbe sowie Herrn Schröder und Herrn Behm führten die Mitarbeiter von EON die Brandschützer durch das komplette Gebäude und zeigten alle Funktionsräume.

(Erklärung der Hauptschalttafel durch Herrn von Brill)

Große Beachtung fanden die imposante Technik des Kraftwerkes, die Lagerstätten für brennbare Stoffe, die Anlagen mit hohen Spannungen oder auch die Räume mit chemischen Gefahren wie zum Beispiel der Akkuraum.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Besichtigung wertvolle Ortskenntnisse vermittelt hat und die Notfallpläne für den Fall eines Einsatzes auf den neuesten Stand gebracht werden können.

(Im Inneren der Antriebes)

Aufgrund der Revision bestand die Möglichkeit, einen Wasserantrieb des Kraftwerkes von Innen in Augenschein zu nehmen. Diese fand statt mit Blick auf den trockenen Boden der Weser, da dort Spundwände den Wassereintritt verhindern. Das war eindeutig ein besonders eindrucksvolles Erlebnis.

Besondere Aufmerksamkeit galt dem Schliesssystem für das Eingangstor sowie dem Alamierungsweg der Brandmeldeanlage. Auf das freundliche Angebot, auf dem Kraftwerksgelände eine Übung durchzuführen, werden die Feuerwehren sicherlich zurückgreifen.

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Blender Andreas Meyer im Namen aller Teilnehmer für die freundliche Aufnahme und die außerordentlich informative und gut vorbereitete Besichtigung

Aufrufe: 65